6. Neurieder Weihnachtskehraus mit neuem Besucherrekord

Zufriedene Gesichter allerorten: bei den Besuchern, bei den Veranstaltern – und auch bei den Bolzplatz-Nutzern! Denn das BZN wird Grassamen und Erde spenden, damit die Kids dort wieder g’scheit spielen können!

Am Dreikönigstag strömten soviel Neurieder und Münchner Anwohner wie noch nie auf den alten Sportplatz, um bei der feierlichen Christbaumverbrennung dabei zu sein. Es waren mehr als 600, die das schöne, trockene Wetter nutzten, um beim Bündnis Zukunft Neuried (BZN) das Ende der staden Zeit zu feiern.

Insgesamt gingen fast 200 Christbäume mit lautem Knistern in Flammen auf. Da die meisten Bäume schon länger in den Wohnzimmern Neurieds standen, dauerte es nur Sekunden, bis sich die Bäume in Asche verwandelten. So manch einem wurde es bang bei dem Gedanken, dass so etwas in den eigenen vier Wänden passiert. Und mit den Funken schickten viele ihre ganz gehei-men Neujahrswünsche in den klaren Winterhimmel.

Das BZN sorgte für die den Temperaturen entsprechende Bewirtung. Es gab heiße Suppen, Brat-würste und Steak-Semmeln. „Am besten ging der Glühwein“, erklärt BZN-Chef Tobias Kuner. „In diesem Jahr hatten wir uns für einen weißen entschieden, den unsere Gäste sehr gern angenom-men haben“. Über 60 Liter wurden am Montag rund um das Weihnachtsfeier getrunken.

Da das Feuer auf dem Bolzplatz natürlich seine Spuren hinterlassen hat, klafft auf dem Rasen wie jedes Jahr eine braune Lücke, die die Natur nur langsam schließt. Das BZN hat sich daher dazu entschieden, Rasensamen und Erde zu spenden, damit die Kinder am alten Sportplatz bald wieder Fussballspielen können. „Sobald die Saatzeit beginnt, werden wir den großen und kleinen Fuss-ballern dort diese Freude machen“, verspricht Kuner. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.