Kommunalwahl 2020

Am 15. März 2020 wählt Neuried einen neuen Gemeinderat. Das Bündnis Zukunft Neuried e.V. hat hierfür eine komplette Liste mit 20 Kandidatinnen und Kandidaten erstellt.
Alle Informationen, die Ideen und Pläne für unseren Ort sowie viele Fotos und alle Kontaktdaten unserer Bewerberinnen und Bewerber erhalten Sie auf den Folgeseiten.
Oder, noch einfacher, hier in unserem Wahlprogramm:
Unser Neuried
BZN – Die entscheidende Kraft!

Hier stellen sich Ihnen unsere Kandidatinnen und Kandidaten vor.

Die entscheidende Kraft

Wahlkampfauftakt des Bündnis Zukunft Neuried:

BZN präsentiert sich als
„die entscheidende Kraft“

Fraktion ist zum wertvollen Vermittler zwischen den alten Lagern geworden

Den Blick weit in die Zukunft richteten am Montagabend im Café Vor Ort Neurieds 2. Bürgermeister Markus Crhak und der BZN-Vorsitzende Tobias Kuner bei der Vorstellung des Wahlprogramms für die nächste Legislaturperiode.

Bis 2026 würden viele Entscheidungen getroffen, deren Auswirkungen bis weit in die 30er Jahre und darüber hinaus das Leben in Neuried bestimmen, hieß es. Daher trug der Abend auch die Überschrift „Neuried 2040“. „Welcher Gemeinderat“, fragte Tobias Kuner, „hat heute schon die Weitsicht, statt über neue Straßen über Start- und Landeplätze für Flugtaxis zu diskutieren“?

Bei der letzten Kommunalwahl hatte fast jeder vierte Neurieder seine Stimmen dem BZN gegeben. Die Mitglieder der neuen Fraktion fanden ihre Rolle im Gemeinderat sehr schnell, so Markus Crhak. Denn wo bis dahin Stillstand und Blockade Entscheidungen verhinderten, führten die BZN-Räte viele Sachfragen zu Kompromissen, die von allen Lagern im Rat getragen werden konnten. „Wir sind im Rat zu wertvollen Vermittlern geworden“, erklärte Markus Crhak, „so dass Vieles in Bewerbung gesetzt werden konnte.“ Je nach Sachfrage mal mit Rot/Grün, mal mit den Konservativen Kräften, aber immer ohne übergeordnete Partei-Ideologie. Das mache das BZN so wertvoll für Neuried.

Tobias Kuner gab ein Beispiel: Bei der Satzungsaufstellung zum Bebauungsplan auf dem ehemaligen Hettlage-Gelände drohte erneuter Stillstand, denn, so Kuner, „salopp gesagt wollten die einen nur Gewerbe, die anderen nur Wohnungen“. Dank des BZN einigte man sich dann aber auf zwei Drittel Gewerbe und ein Drittel Wohnbau, so dass die Bauarbeiten endlich beginnen konnten.

Dieses war nur ein Beispiel, weshalb sich das BZN als „die entscheidende Kraft“ im Rat definiert. Markus Crhak nannte weitere Themen aus den Bereichen Mobilität, Wirtschaft und Soziales. „Der Bau der Musikschule, die München-Zulage für die Neurieder Bediensteten, die wichtige Unterstützung für unsere Vereine – all das wäre ohne uns auf der Strecke geblieben“, so Crhak.

Darauf will nun das BZN weiter aufbauen und hofft auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. Je mehr BZN-Kandidaten im Rat sitzen, desto besser können weitere Entscheidungen herbeigeführt werden, erklärten beide Redner. Die Schwerpunkte des Programms bis 2026 liegen auf Umwelt, Energie und Naturschutz, aber auch auf Wirtschaftsstärke, lebendige Vielfalt im Ort, bezahlbaren Wohnraum und Infrastruktur.

Vor zahlreichen Zuhörern präsentierte Neurieds 2. Bürgermeister Markus Crhak das BZN-Wahlprogramm

Alle 20 Kandidatinnen und Kandidaten des BZN bauen hierauf ihre individuellen Themen auf. So fordert beispielsweise Regina Lechner (Platz 3), dass die Gemeinde ihre letzten Grundstücke nicht verkaufen darf, sondern die Gründung einer eigenen kommunalen Immobilienverwaltungsgesellschaft, die die gemeindeeigenen Grundstücke und Häuser verwaltet und bewirtschaftet. Das mache den Ort mittelfristig frei und unabhängig.

Bei zahlreichen Veranstaltungen und Terminen haben die Neurieder nun die Möglichkeit, das Engagement der 20 Gemeinderatskandidaten besser kennenzulernen. Auf einen Klingelwahlkampf verzichtet das BZN, denn „Ihr Zuhause soll auch im Wahlkampf das bleiben, was es ist: ein Ort der Ruhe, des Schutzes und der Erholung“.

Der Berg ruft – ab zum Brauneck!

Am 25.01.2020 fahren wir mit dem Bus nach Lenggries, um gemeinsam einen wunderbaren Tag im Schnee zu verbringen. Zum Skifahren, Snowboarden, Rodeln oder um sich einfach nur in den Liegestuhl zu legen.

Wir starten mit dem Bus am Parkplatz des TSV um 7.30 Uhr. Auf Hinfahrt gibt es im Bus ein kleines Frühstück mit Kaffee und frischen Brezn. Nach der Ankunft an der Talstation werden die Tageskarten ausgegeben und anschließend geht’s individuell oder in Gruppen auf die Pisten des Brauneck.

„Brettlbegeisterte“ finden am Brauneck – dem Hausberg berühmter Skirennläufer wie Martina und Andreas Ertl, Michaela, Hilde und Annemarie Gerg – von Dezember bis Ende März einen gut erschlossenen Skizirkus.

34 km Abfahrten und 19 Liftanlagen erwarten uns zwischen Lenggries und Wegscheid. Das Gebiet ist vor allem für Kinder ein Paradies, aber auch die sportlich ambitionierten Skiläufer finden bestens gepflegte Pisten in allen Schwierigkeitsgraden.

Die längste Talabfahrt ist 6 km, die anspruchsvollste Abfahrt überwindet 800 Höhenmeter auf 4 km Länge…

Die Rückfahrt erfolgt gegen 17 Uhr, an Bord des Busses gibts dann bei Weißbier und Hell eine kleine Apres-Ski-Party.

Die Kosten für dieses Gesamtpaket liegen bei 45 Euro und werden im Bus auf der Hinfahrt bezahlt. Wir haben 50 Plätze zur Verfügung! First come, first serve. Anmeldung ausschließlich unter HIER.

VIEL SPASS IM SCHNEE!

P.S.: DieTeilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.