Lösung für Raumnot der Musikschule gefordert

Auf der Jahreshauptversammlung schwören Vorstand und Fraktion die Mitglieder auf neue Ziele bis 2020 ein

Beim Bündnis Zukunft Neuried (BZN) herrscht Aufbruchsstimmung: Der Verein hat Mitgliederwerbung und noch mehr attraktive Veranstaltungen im Visier. Die Versammlung entlastete den Vorstand für seine bisherige Arbeit und die Kassenführung einstimmig. Dieser startet nun zusammen mit der Fraktion mit der Suche nach einer Lösung für die Neurieder Musikschule ins neue Vereinsjahr.

Bei der Jahreshauptversammlung 2018 schwor der 1. Vorsitzende Tobias Kuner die Anwesenden auf neue spannende Zeiten ein: Viele Events stehen in 2018 sowie im Vorwahlkampf-Jahr 2019 bevor – unter anderem die bewährten Veranstaltungs-Formate wie die „BZN – Fraktionssitzung mit Mitgliederbeteiligung“, die von Vorstands-Mitglied Felix Lechner 2017 neu ins Leben gerufenen „After Work-Treffen“ am Neurieder Marktplatz sowie das Dorffest 2018.

Auch der beliebte und inzwischen als Institution zur Nachweihnachtszeit eingeführte „BZN -Weihnachtskehraus“ an Heilig Drei König, das im vierten Jahr nun wiederholt an die 500 Gäste, darunter sehr viele Familien mit ihren „ausrangierten“ Weihnachtsbäumen zu Gesprächen bei Grillwürsteln und Glühpunsch auf den Alten Neurieder Sportplatz anzog, wird 2019 wieder stattfinden, versprach Kuner. Dann zum ersten Mal ohne Blick auf die Hettlage-Ruine. „Die Fortschritte auf dem Hettlage-Gelände sind nur mit den Stimmen der BZN-Fraktion im Gemeinderat möglich gewesen“, betont Kuner, nachdem die Neurieder CSU sowohl 2016 als auch 2017 versucht hatte, den Aufstellungsbeschluss und Sitzungen zur 1. Fassung des aufgelegten Bebauungsplans zu verhindern.

Ein anderes politisches Thema, das das BZN stark beschäftigt, ist die missliche Lage der Neurieder Musikschule, die mit dem Abriss und Neubau des Querriegels der Grundschule über keine adäquaten Räumlichkeiten mehr verfügt. Das möchte das BZN verhindern. „Wir müssen hier eine gute Lösung für die Musikschule finden“, erklärt Neurieds 2. Bürgermeister Markus Crhak.

Das BZN wisse sehr gut, was die Neurieder bewegt, denn das BZN-eigene Format „Wo drückt der Schuh?“ aus dem Kommunalwahlkampf 2014 ist seit Sommer vergangenen Jahres dauerhaft auf der neuen Homepage www.mein-neuried.de online. „Viele Anregungen haben wir hier schon für die Gemeinderats-Arbeit aufgenommen“, so Kuner, die meisten berühren die Themenkreise Hettlage und Verkehr.

„Wir sehen uns als junge Partei, die gern mal etwas anders macht. Feste an außergewöhnlichen Zeiten zu feiern oder den Marktplatz als Event-Location zu beleben“, sagt Tobias Kuner. Zahlreiche Menschen seien bei der ersten After-Work-Party im September 2017 trotz des widrigen Wetters im Bar-Zelt auf einen Drink und interessante Gespräche zur Zukunft Neurieds vorbeigekommen. Auch der März-Termin 2018 war ebenfalls wieder sehr gut besucht. Weitere After-Work-Partys finden am 08. Juni sowie am 21. Septemberstatt.

„Finanziell ist das BZN gut aufgestellt“, erklärte Finanzvorstand Manfred Ludwig.  Zu verdanken sei dies vielen Spendern, Abgaben der Fraktionsmitglieder sowie den Mitgliedsbeiträgen. Aktuell hat das BZN 41 Mitglieder – und die nächste Zeit steht ganz im Zeichen der Neumitglieder-Werbung: „Unser Ziel sind 75 plus bis zur Kommunalwahl 2020“, betonte Tobias Kuner. Denn bald gehe es auch an die Besetzung der Gemeinderats-Bewerber und ergänzt: „Die Zeit bis Sommer 2019 wollen wir nutzen, um erneut eine attraktive Mannschaft für die Gemeinderatswahl 2020 zusammenzustellen.“

Rückblick: 2014 war es dem BZN gelungen, auf Anhieb 20 potenzielle Bewerber für einen Gemeinderatsposten auf die Liste zu bringen, auf die fast ein Viertel der abgegeben Stimmen fielen. „2020 werden wir das toppen“, bekräftigt der Vorsitzende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.